Vehicles in Canada and US

In diesem Blogbeitrag wollen wir Euch Fahrzeuge zeigen, über die wir während unserer Tour durch Kanada und die Vereinigten Staaten gestolpert sind und die für europäische Verhältnisse ungewöhnlich sind.

Freizeitfahrzeuge

Fifth Wheel Trailer sind Wohnanhänger, die auf der Ladefläche eines Pickups auf einem Sattel aufliegen. Den ersten Fifth Wheel Trailer sahen wir auf dem Campingplatz in Halifax und trauten anfangs unseren Augen nicht. Sie können bis zu 40 Fuß lang sein – imposante 12 Meter. Solche gigantischen Ausmaße erfordern natürlich auch entsprechende Abstellmöglichkeiten auf den Campingplätzen. Natürlich sind diese Giganten für „Full Hook-Up“ ausgelegt. Als Full Hook-Up wird ein Stellplatz (Site) auf dem Campingplatz bezeichnet, der vollständig mit allen Anschlüssen ausgestattet ist, also neben Strom auch Frischwasser und Abwasser.
Ein Fifth Wheel Trailer mit gleich zwei Eingängen. Um auf dem Stellplatz etwas Spaß zu haben, gehört auch noch ein geländegängiges Minifahrzeug dazu.
Ausfahrbare Seitenwände zum Vergrößern des Innenraums sind fast Standard.
Ein „kleiner“ Wohnwagen. Im Vergleich mit europäischen Modellen beeindruckt bei den amerikanischen Trailern die enorme Bodenfreiheit.
Kleine Kabine auf Basis eines Pickups. Für amerikanische Verhältnisse sind es sehr, sehr kleine Camper. Insbesondere bei europäischen Touristen sind diese Camper sehr beliebt. Aber auch von Einheimischen in Alaska und im Norden Kanadas werden sie durchaus verwendet.
Um eine komfortable Größe zu erreichen, werden RV auf relativ kurzen Fahrgestellen mit enormen Überhängen gebaut. Führen nicht bereits geringe Bodenunebenheiten bei diesen Geräten zum Aufliegen?
In Chicken, Alaska, sahen wir auf einem Campingplatz diese Parade von Class A RV. Sie haben die Größe von Reisebussen. Klasse A erreicht eine imposante Länge von bis zu 14 Metern. Um am Stellplatz beweglich zu sein, schleppen sie in der Regel noch einen PKW.
Ein schweizer Expeditionsfahrzeug in Alaska.
Auch Class A RV können noch zu wenig Stauraum bieten. Abhilfe schafft ein Anhänger, der länger als unser Land Cruiser ist.
Größenvergleich zwischen einem Fifth Wheel Trailer  und unserem Land Cruiser.
Auf diesem Campingplatz zogen wir das große Los und wurden unmittelbar neben diesen Fifth Wheel Trailer plaziert. Die Stromversorgung der Wohnanhänger erfolgt in der Regel über kleine benzingetriebene Generatoren, die stundenlang in Betrieb sind und einen furchtbaren Lärm produzieren.
Mal etwas richtig uriges. Ein zum Wohnmobil umgebauter Schulbus. So etwas hat Stil.
Ein wunderschöner Campingbus auf Basis des amerikanischen Schulbusses von Cora und Jose aus den USA. Der gesamte Innenausbau erfolgte in Eigenarbeit mit tollen Holzarbeiten.
Airstream Travel Trailer werden seit 1930 in USA hergestellt. Hier die größte Ausführung Classic für schlappe 180.000 $. Gesehen in Anchorage, Alaska.
Tiny House auf Basis eines Mitsubishi LKW von John und Linda aus Alaska. Sie sind seit über 40 Jahren überall auf dem Globus unterwegs. Wir haben sie in Anchorage getroffen.

Lastwagen

In Kanada und USA haben alle Lastwagen noch die riesige Kühlerhaube und wirken auf uns wie Oldtimer. Viele Wagen werden mit verchromten Auspuffrohren, Kuhfängern und Luftfiltern verschönert. Immer röhren und blubbern sie in tiefen Tönen und sind über Kilometer zu hören. Zum Fahrerhaus gehört oft eine geräumige Schlafkabine.
Lastwagen können gigantische Ausmaße annehmen. Hier ein Tanklastwagen am Park Highway in Alaska. Wo Orte hunderte Kilometer voneinander entfernt liegen, ist große Ladekapazität gefragt. Straßen und Parkflächen sind an die Ausmaße dieser Ungetüme angepasst.
Die beiden Anhänger sind durch ein gemeinsames Drehgestell verbunden.
Während wir auf diesem Parkplatz eine Pause machten, wurde der Anhänger abgestellt. Das Fahrgestell wanderte zu diesem Zweck zum vorderen Anhänger und der hintere stand auf ausklappbaren Stelzen.
Alles wird transportiert.

Busse

Tourbus im Denali Nationalpark im Look der wie Oldtimer wirkenden Schulbusse. Die Fenster sind durch einen Querrahmen unterteilt. Menschen mittlerer Größe schauen immer gegen den Rahmen. Die Fenster sind als horizontale Schiebefenster ausgeführt. Sie hakeln fürchterlich und werden selten richtig verschlossen, was während der Fahrt zu ständigem Durchzug führt.
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.